In Real-time PCR, Virologie

Kaum jemand kennt es und doch tragen es die meisten Menschen in sich: Das Cytomegalovirus. Während die Infektion bei gesunden Menschen meist symptomlos verläuft, kann sie bei Neugeborenen und Patienten mit Immundefizienz zu ernsten Komplikationen führen.

Das Cytomegalovirus (CMV, auch Zytomegalievirus)  ist ein weit verbreitetes Herpesvirus. Ein großer Teil der Weltbevölkerung ist infiziert, in entwickelten Ländern sogar bis zu 90 % der Menschen. Die Erstinfektion verläuft meist symptomlos und wird oft gar nicht bemerkt. Das Virus bleibt jedoch lebenslang im Körper und kann jederzeit wieder aktiv werden – durch eine krankheitsbedingte Immunschwäche, eine immunsuppressive Therapie oder auch durch Stress oder Traumata. Das reaktivierte Virus kann verschiedene Organe befallen und lebensbedrohliche Erkrankungen verursachen. Häufige Symptome einer akuten Infektion sind Fieber, Leukopenie, Hepatitis, Pneumonitis, Enterocolitis, Encephalitis oder allgemeines Unwohlsein.

Ein großes Risiko besteht insbesondere für Neugeborene. Bei einer Infektion während der Schwangerschaft kann das Virus auf das ungeborene Kind übertragen werden und zum Verlust der Sehkraft oder des Gehörs, zu Wachstumsverzögerungen, neurologischen Auffälligkeiten oder sogar zum Tod des Neugeborenen führen. Auch eine spätere Übertragung des Virus, z.B. durch Stillen, ist möglich. Es wird geschätzt, dass etwa 1 % aller Neugeborenen infiziert ist, womit die CMV-Infektion die häufigste kongenitale Infektion darstellt (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Diagnostik von CMV

Aufgrund der unspezifischen Symptomatik von CMV ist die Diagnosestellung nicht einfach. Eine frühzeitige Diagnose ist jedoch unerlässlich, um zeitnah eine antivirale Behandlung einzuleiten und so den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen bzw. ernsten Komplikationen vorzubeugen. Ein wichtiger Bestandteil der Diagnostik ist ein Labortest zum Nachweis von CMV in Blut oder Urin. Ein präzises und zuverlässiges Verfahren hierfür ist die real-time PCR-Technologie, z.B. mit RIDA®GENE CMV. Der Nachweis der DNA eignet sich insbesondere für die Untersuchung von Neugeborenen und Immunsupprimierten, bei denen ein Antikörpernachweis nicht möglich ist.

RIDA®GENE CMV:

  • Hohe Sensitivität und Spezifität
  • Verwendbar mit allen gängigen real-time PCR-Cyclern
  • Interne Kontrolle ist im Kit enthalten
  • Ergebnisse nach dem internationalen WHO-Standard
  • Gebrauchsfertiger Master-Mix
  • Kombinierbar mit allen RIDA®GENE Herpesviren-Tests
  • Geprüft in den unabhängigen Qualitätssicherungsprogrammen INSTAND und QCMD

 

Aktuelle Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken