Verwendungszweck:

Für die in vitro Diagnostik. Die RIDASCREEN® Hantavirus Puumala Tests sind Enzymimmunoassays zum quantitativen Nachweis von IgG- oder IgM-Antikörpern gegen Hantavirus Puumala in humanem Serum. Die Tests sollten nur bei begründetem Verdacht auf eine Infektion mit Hantaviren durchgeführt werden.

Allgemeines:

Das Hantavirus zählt taxonomisch zu den Bunyaviren. Es handelt sich hierbei um ein umhülltes RNA-Virus. Die RNA liegt als Einzelstrang in drei ringförmigen Segmenten vor. Hantaviren sind weltweit verbreitet. Auf Grund der Serotyp-spezifischen Wirtsreservoire findet sich allerdings eine geografische Verteilungen der einzelnen Hantaspezies. In Eurasien sind die Spezies Puumala und Dobrava Belgrad bzw. Hantaan angesiedelt. Das Erregerreservoir sind persistent und asymptomatisch infizierte Nagetiere wie bspw. Mäuse, welche die Erreger in einer hohen Anzahl über Urin, Kot und auch Speichel absondern. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt als Kontaktinfektion oder durch respiratorische Aufnahme der Erreger in kot- oder urinhaltigem Aerosol.

Bei einer Infektion mit Hantaviren kann es neben harmlosen Grippesymptomen zu Verläufen mit hämorrhagischem Fiebern unter renaler (Nephropathia epidemica, HFRS) oder pulmonaler (hantaviralen, pulmonalen Syndrom (HPS)) Beteiligung führen. Die Letalität ist stark abhängig vom Virusstamm und dem Schweregrad der Infektion. Die humorale Immunantwort richtet sich vor allem gegen das Nukleokapsid Antigen des Hantavirus. IgM Antikörper können bei sensitivem Nachweis bereits ab Beginn der klinischen Symptomatik nachgewiesen werden. Ein Nachweis der IgG Antikörper ist meist 2 Wochen nach Infektion möglich.

Testprinzip:

An die Oberfläche der Vertiefungen der Mikrotiterstreifen ist rekombinantes NEV-N-Protein der Hantavirus Spezies Puumala gebunden. In diese Vertiefungen werden verdünnte Patientenproben sowie die Kontrollen pipettiert und bei 37 °C inkubiert. Dabei binden vorhandene Antikörper an die immobilisierten Antigene. Nicht gebundenes Material wird durch Waschen entfernt. Danach erfolgt die Zugabe eines Peroxidase-konjugierten Anti-human-Antikörpers (anti-IgG bzw. anti-IgM). Nicht gebundenes Konjugat wird durch Waschen entfernt. Anschließend erfolgt die Zugabe von Substrat (H2O2/TMB), das bei positiven Proben durch gebundenes Enzym zur Entwicklung einer blauen Farbe führt. Diese Reaktion wird durch Zugabe von Stopp-Reagenz beendet. Dabei erfolgt gleichzeitig ein Farbumschlag von blau nach gelb. Die abschließende Messung erfolgt in einem Photometer bei 450 nm (Referenzwellenlänge 620 nm) innerhalb von 20 Minuten.

Spezifikationen
Art. Nr. K92**
Testformat Mikrotiterplatte mit 96 Wells (12 Streifen mit je 8 trennbaren Wells)
Inkubationszeit 3 x 30 min bei 37 °C
Dateien
ProduktinformationenDeutsch
Englisch
Französisch
Italienisch
Spanisch
Russisch
SDSk9221_english.zip (Englisch)
k9221_german.zip (Deutsch)
k9221_french.zip (Französisch)
k9221_italian.zip (Italienisch)
k9221_spanish.zip (Spanisch)
k9231_english.zip (Englisch)
k9231_german.zip (Deutsch)
k9231_french.zip (Französisch)
k9231_italian.zip (Italienisch)
k9231_spanish.zip (Spanisch)
Ähnliche Produkte
RIDA®GENE CMV
RIDA®GENE CMV
Für die in-vitro Diagnostik. RIDA®GENE CMV ist eine real-time PCR zum direkten qualitativen und quantitativen Nachweis von Cytomegalovirus aus huma...
SeraSpot® Anti-Parvovirus-6 IgG / Anti-Parvovirus-5 IgM
SeraSpot® Anti-Parvovirus-6...
Der SeraSpot® Anti-Parvovirus-6 IgG / Anti-Parvovirus-5 IgM Test ist ein In-vitro-Diagnostikum (Spotimmunoassay, SIA) zum Nachweis von Parvovirus B...
SeraSpot® Anti-EBV-4 IgG / SeraSpot® Anti-EBV-3 IgM
SeraSpot® Anti-EBV-4 IgG / ...
Der SeraSpot® Anti-EBV-4 IgG / SeraSpot® Anti-EBV-3 IgM Test ist ein In-vitro-Diagnostikum (Spotimmunoassay, SIA) zum Nachweis von EBV-spezifischen...

Suchbegriff eingeben und Enter drücken