Verwendungszweck:

Für die in vitro Diagnostik. Der RIDASCREEN® Spec. IgG ist ein Enzymimmunoassay (EIA) zum quantitativen Nachweis von spezifischen IgG-Antikörpern in humanem Serum. Der Test sollte bei begründetem Verdacht auf eine Typ III-Allergie eingesetzt werden. Aber auch zur Verlaufskontrolle einer Hyposensibilisierung gegen beispielsweise Hymenopterengifte ist dieser Test einzusetzen. Dieser Test ist nicht für HSA-Allergene und Multischeiben geeignet.

Allgemeines:

Durch die Bestimmung von spezifischen IgG-Antikörpern kann eine Typ III-Allergie und deren Auslöser bestimmt werden. Typ III-Allergien sind durch die Bildung von Immunkomplexen aus freien Allergenen und den spezifischen IgG-Antikörpern charakterisiert. Diese Immunkomplexe können durch externe Allergene auch auf Körperoberflächen, beispielsweise der Lunge, gebildet werden und führen zum klinischen Bild der exogen-allergischen Alveolitis.

Bei permanentem Einatmen von beispielsweise Pilzsporen aus schimmeligem Heu oder Taubenantigenen entsteht die Farmerlunge bzw. die Taubenzüchterlunge. Aber auch durch die Penetration von Nahrungsmitteln bzw. Nahrungsmittelbestandteilen durch die Darmwand können diese Immunkomplexe entstehen, die sich im Gewebe ablagern und zu Entzündungsreaktionen und damit zu den verschiedensten Krankheitsbildern führen können. Der Nachweis von IgG-Antikörpern dient aber auch der Therapiekontrolle bei Allergien gegen Hymenopterengifte.

Testprinzip:

Die Allergene sind an Zellulosescheiben gebunden. Zur Durchführung der Testung werden die Allergenscheiben in die Kavitäten einer Mikrotiterplatte gelegt bzw. sind entsprechend nach Anforderung des Arztes vorbelegt. Patientenseren, Standardseren, Negativ- und Positiv-Kontrollen werden auf die entsprechenden Allergenscheiben pipettiert und bei 37 °C inkubiert. Dabei binden die allergenspezifischen IgG-Antikörper an das Allergen. Nicht gebundenes Material wird durch Waschen entfernt. Danach erfolgt die Zugabe eines mit alkalischer Phosphatase konjugierten anti-human-IgG-Antikörpers. Nicht gebundenes Konjugat wird durch Waschen entfernt. Anschließend erfolgt die Zugabe von Substrat, das durch das konjugierte Enzym in ein gelbgefärbtes Produkt dephosphoriliert wird. Die Intensität der Gelbfärbung ist proportional der Menge an allergenspezifischen IgG-Antikörpern im Serum. Die Messung erfolgt photometrisch bei 405 nm und der Referenzwellenlänge von 620 nm. Die Ergebnisse werden in mg/ml angegeben.

Spezifikationen
Art. Nr. A0021
Testformat Mikrotiterplatte mit 96 Wells (12 teilbare Streifen mit je 8 Kavitäten )
Inkubationszeit 150 min
Dateien
ProduktinformationenDeutsch
Englisch
Französisch
SDSA0021_english.zip (Englisch)
A0021_german.zip (Deutsch)
A0021_french.zip (Französisch)
A0021_italian.zip (Italienisch)
A0021_spanish.zip (Spanisch)
Ähnliche Produkte
RIDA®CHIP FoodGuide 25, 50, 100
RIDA®CHIP FoodGuide 25, 50,...
Der RIDA®CHIP FoodGuide Test ist ein Microarray Enzymimmunoassay (M-EIA) zum quantitativen Nachweis von spezifischen IgG-Antikörpern gegen Nahrungs...
RIDASCREEN® Zika Virus IgG capture, IgM µ-capture
RIDASCREEN® Zika Virus IgG ...
Für die in vitro Diagnostik. Die RIDASCREEN® Zika Virus-Tests sind Enzymimmunoassays zum qualitativen Nachweis von IgG- oder IgM-Antikörpern gegen ...
RIDASCREEN® Malaria Ab-Screening
RIDASCREEN® Malaria Ab-Scre...
Für die in vitro Diagnostik. Der RIDASCREEN® Malaria Ab-Screening Test ist ein Enzymimmunoassay zum qualitativen Nachweis von IgG- und IgM-Antikörp...

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

ridascreen-cryptosporidium-giardia-combi-easy-kit