In Uncategorized

Den bislang schnellsten Test zum spezifischen Nachweis enterohämorrhagischer Escherichia coli-Bakterien (EHEC) hat die R-Biopharm AG aus Darmstadt auf den Markt gebracht. Mit dem neuen RIDA®GENE EHEC/EPEC Schnelltest können Labore eine Infektion mit dem EHEC-Erreger in weniger als zwei Stunden zuverlässig feststellen.

Auf diese Weise ist eine raschere Therapie des Patienten möglich – ein großer Vorteil, angesichts der aktuell rasant steigenden Erkrankungszahlen. Bei herkömmlichen Tests ist für den Nachweis der Bakterien eine Kultivierungsphase von 24 bis 36 Stunden erforderlich. R-Biopharm ist ein Spezialist für die Entwicklung von Testsystemen für den Nachweis von EHEC-Erregern und arbeitet mit renommierten Referenzstellen wie dem Robert-Koch-Institut zusammen.

Der real-time PCR (Polymerase chain reaction)-Test RIDA®GENE EHEC/EPEC spricht auf die spezifischen Pathogenitätsfaktoren von EHEC- und STEC (Shigatoxin-bildende Escherichia coli)-Bakterien an, zu denen neben Shigatoxin 1 und 2 Genen auch das Intimin-Gen eae gehört. Die Produktion von Shigatoxinen ist ein allen EHEC-Erregern gemeinsames Merkmal, das sich daher besonders gut für den Nachweis der Mikroorganismen eignet. Ein negativer Befund schließt das Vorhandensein von STEC/EHEC mit großer Zuverlässigkeit aus.

Verursacher des Erkrankungsgeschehens noch unklar

Fachleute vermuten, dass der EHEC-Stamm O104 für das gegenwärtige Erkrankungsgeschehen in Deutschland mit verantwortlich ist. Derzeit suchen die Experten nach weiteren EHEC-Typen, die als Ursache des Ausbruchs in Frage kommen. RIDA®GENE EHEC/EPEC kann sämtliche Varianten des Erregers nachweisen. EHEC-Bakterien verursachen in vielen Fällen blutige Durchfälle mit im weiteren Verlauf die Nieren schädigenden Erkrankungsbildern. Zu diesen zählt auch das sogenannte hämolytisch-urämische Syndrom (HUS). Es kann zu irreversiblen Nierenschäden und neurologischen Ausfällen führen. Die gegenwärtigen Fallzahlen der EHEC-Erkrankungen in Deutschland sind extrem hoch und stellen ein Novum in Bezug auf die Häufigkeit von HUS dar.

Weitere Testsysteme für unterschiedliche Bedürfnisse

Die bewährten Testsysteme RIDASCREEN® Verotoxin und RIDA®QUICK Verotoxin/O157 Combi weisen pathogene Escherichia Coli-Bakterien über die Verotoxine 1 und 2 nach und können alternativ oder zur Bestätigung eines positiven Ergebnisses mit dem neuen Schnelltest eingesetzt werden. Während sich RIDASCREEN® Elisa besonders gut für größere Serien eignet, bietet sich der Einsatz des RIDA®QUICK-Tests bei kleineren Untersuchungszahlen an. Er ermöglicht auch den zeitgleichen Nachweis des bislang gefährlichsten EHEC-Vetreters, des Stammes O157. Zur schnellen Kultivierung der Erreger bietet R-Biopharm zusätzlich eine Anreicherungsbouillon an, die effektiv die Produktion der Shigatoxine in den EHEC-Zellen anregt.

R-Biopharm AG: Erfahrener Entwickler innovativer Testsysteme

R-Biopharm AG beschäftigt sich seit vielen Jahren unter anderem mit dem sicheren Nachweis von Durchfallerregern und insbesondere von EHEC-Bakterien. Das Darmstädter Unternehmen hat verschiedene Testsysteme zum sicheren Nachweis von EHEC-Bakterien sowohl in humanen Stuhlproben als auch in allen möglichen Lebensmitteln und Futtermitteln entwickelt. R-Biopharm kooperiert eng mit den öffentlichen Referenzstellen wie dem Robert-Koch-Institut (RKI) und dem Bundesin-stitut für Risikobewertung (BfR) und vermarktet seine Produkte weltweit.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search