Mit unseren ELISA-Tests für therapeutisches Medikamenten-Monitoring (engl. Therapeutic Drug Monitoring, TDM) können Sie die Medikamentenkonzentration im Blut des Patienten messen, um die Dosis an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

TNFα-Blocker sind Arzneistoffe, die in der Behand­lung von entzündlichen Erkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder Rheuma Anwendung finden. Zu dieser Medikamentengruppe zählen unter anderem die Wirkstoffe Infliximab (IFX, Remicade®, Remsima®, Inflectra®) sowie Adalimumab (ADM, Humira®).

Wie funktionieren TNFα-Blocker?

Bei einer einsetzenden Entzündung steigern Zellen des Immunsystems die Produktion von TNFα. TNFα bindet an bestimmte Rezeptoren, die das Signal für den Entzündungsprozess auslösen. Bei chronischen Entzündungen produziert das Immunsystem kontinuierlich TNFα, so dass die Entzündung beständig aufrechterhalten wird. TNFα-Blocker unterbrechen diesen Kreislauf, indem sie an den Botenstoff TNFα binden. Dies hat den Effekt, dass das Molekül nicht mehr an den Rezeptor binden kann. Der Rezeptor produziert kein Signal zur Aufrechterhaltung des Entzündungs­prozesses mehr, so dass die Entzündung und ihre Symptome abnehmen bzw. aufhören können.

alpha-tnf-blocker_en
taxit-algorithm

Individuelle Dosisanpassung durch Messung des Medikamentenspiegels und der Immunogenität

Damit TNFα-Blocker optimal arbeiten können ist es wichtig ihre Talspiegelkonzentrationen (TL) regelmäßig zu überprüfen, da ihre Bioverfügbarkeit sich von Person zu Person unterscheidet. Der Talspiegel ist definiert als die Medikamentenkonzentration im Blut, die unmittelbar vor der nächsten Infusion gemessen wird.

Darüber hinaus hat die Immunogenität einen Einfluss auf die Effizienz des Medikamentes. So genannte Anti-Drug-Antikörper (ADA) binden an das Medikament und können sowohl zu einer verringerten Medikamentenverfügbarkeit im Stoffwechsel, als auch zu allergischen Reaktionen führen. Die Überwachung von Medikamenten- und Anti- Drug-Antikörper-Konzentrationen von TNFα-Blockern, helfen die Therapie optimal an die individuellen Bedürfnisse des Patienten anzupassen.

Therapieanpassung auf Basis von TDM

Der TAXIT-Algorithmus (TAXIT = Trough Concentration Adapted Infliximab Treatment) ist eine Empfehlung zur Therapieanpassung basierend auf den Ergebnissen der Talspiegel- und Anti-Drug-Antikörper-Messungen von Infliximab. Er ist ein Ergebnis der Studie von Nils Vande Casteele et al. (KU Leuven, Belgien), die den Effekt von Medikamenten-Monitoring bezogen auf das therapeutische Ergebnis untersuchte.

Die Studie wies den positiven Effekt von TDM auf die Therapieoptimierung und die Reduzierung von Behandlungskosten nach. Darüber hinaus zeigte sie, dass Anti-Drug-Antikörper nicht standardmäßig getestet werden müssen, sondern nur bei Patienten mit nicht messbarem Talspiegel von Infliximab. RIDASCREEN® IFX Monitoring und RIDASCREEN® Anti-IFX Antibodies basieren auf den Versionen der Assays dieser Studie.

Weitere Informationen

In unserer kostenfreien Broschüre finden Sie weitere Informationen zum therapeutischen Medikamenten-Monitoring.

Das könnte Sie auch interessieren

RIDASCREEN® VDZ Monitoring
Für die In-vitro-Diagnostik. RIDASCREEN® VDZ Monitoring ist ein Enzym-Immunoassay zum quantitativen Nachweis von Vedolizumab (VDZ, Entyvio®, anti- ...
ridascreen-anti-adm-antibodies
RIDASCREEN® Anti-ADM Antibo...
RIDASCREEN® Anti-ADM Antibodies ist ein Enzym-Immunoassay zum quantitativen Nachweis von Antikörpern gegen Adalimumab (ATA) in humanem Serum und Pl...
rida-quick-ifx-monitoring
RIDA®QUICK IFX Monitoring
Für die In-vitro-Diagnostik. Dieser Test ist ein immunchromatographischer Lateral Flow-Test zum quantitativen Nachweis von Infliximab (IFX, Remicad...

Beratung zum Thema TDM

Fragen? Unser erfahrenes Team unterstützt Sie gern mit individuell zugeschnittenen Lösungen für Ihre Diagnostik.

Suchbegriff eingeben und Enter drücken