In Parasitäre Infektionen, Parasitologie

Zoonosen sind Infektionskrankheiten, die von Tier zu Mensch übertragbar sind. Mehr als 200 solcher Krankheiten sind bekannt. Zum Welt-Zoonose-Tag am 6. Juli stellen wir häufige Erreger vor und zeigen, wie Sie sich vor einer Infektion schützen können.

Infektionskrankheiten können diverse Ursachen haben. In vielen Fällen stecken Erreger dahinter, die von einem Tier auf den Menschen übertragen werden. Bei solchen Erkrankungen spricht man von Zoonosen; zu den bekanntesten zählen Vogelgrippe, Schweinegrippe, Tollwut, Borreliose, Salmonellose und Malaria. So vielfältig wie die Erkrankungen sind auch die Übertragungswege: Das Kuscheln mit dem Haustier oder das Reinigen von Käfig oder Katzenklo ist nur eine Gefahrenquelle. Häufig finden Infektionen durch kontaminierte Lebensmittel statt, oder sie werden durch einen Vektor wie beispielsweise Stechmücken oder Zecken, übertragen.

Während manche Zoonosen bei gesunden Menschen praktisch symptomfrei verlaufen, können andere Erkrankungen mitunter zum Tod führen. So hat eine Studie aus dem Jahr 2012 13 Zoonosen identifiziert, die allein für 2,2 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich sind. Nicht nur Entwicklungsländer sind betroffen: Auch in Europa und in den USA gibt es „Hotspots“, in denen neue Zoonosen auftauchen, die zum Teil hoch ansteckend oder resistent sind.

Die eigentlichen Erreger von Zoonosen sind neben Bakterien, Viren und Pilzen häufig Parasiten: Würmer (Helminthen), Einzeller (Protozoen) oder Arthropoden (Spinnentiere). Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der wichtigsten parasitären Zoonosen, der Erreger und Übertragungswege:

ZoonoseErregerÜbertragungsweg
Empfohlenes Testkit
Amöbiasis / AmöbenruhrAmöbe (Entamoeba histolytica)Verzehr von verunreinigtem Wasser oder ungewaschenem Obst und GemüseRIDASCREEN® Entamoeba histolytica IgG
Echinokokkose / HydatidoseHundebandwurm (Echinococcus granulosus), Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)Enger Kontakt mit infizierten TierenRIDASCREEN® Echinococcus IgG
GiardiasisEinzeller der Gattung Giardien (Giardia lamblia)Verzehr von verunreinigtem Wasser oder ungewaschenem Obst und GemüseRIDA®GENE Parasitic Stool Panel
KryptosporidioseEinzeller der Gattung Kryptosporidien (Cryptosporidium parvum)Verzehr von verunreinigtem Wasser oder ungewaschenem Obst und GemüseRIDA®GENE Parasitic Stool Panel
LeishmanioseEinzeller der Gattung Leishmanien (Leishmania)Stich der SandmückeRIDASCREEN® Leishmania IgG
ToxocariasisSpulwurm (Toxocara canis)Kontakt mit Ausscheidungen infizierter TiereRIDASCREEN® Toxocara IgG
TrichinoseFadenwurm (Trichinella spiralis)Verzehr von rohem oder nicht ausreichend gekochtem SchweinefleischNovaLisa® Trichinella spiralis IgG
ZystizerkoseSchweinebandwurm (Taenia solium)Verzehr von rohem oder nicht ausreichend gekochtem SchweinefleischRIDASCREEN® Taenia solium IgG

Aufgrund der vielfältigen Ursachen und Übertragungswege gibt es kaum konkrete Maßnahmen zur Vermeidung einer Zoonose. Gegen die meisten Erreger gibt es zudem keine Impfprophylaxe. Daher spielen bei der Vorbeugung vor allem Hygienemaßnahmen eine entscheidende Rolle: Regelmäßiges Händewaschen, gründliches Waschen von Obst und Gemüse sowie ausreichendes Garen von Fleisch reduzieren das Risiko einer Infektion.

Fragen?

Möchten Sie mehr über Zoonosen und die Parasitendiagnostik erfahren? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Aktuelle Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Malarianews_sexuell-uebertragbare-infektionen